Saint Brandon

 

Die Cargados-Carajos-Inseln / Saint Brandon, sind eine Inselgruppe mit einem ausgedehnten Riff im Indischen Ozean, 407 Kilometer nordöstlich von Mauritius. Sie liegen auf dem unterseeischen Maskarenen-Plateau und sind somit Teil der Inselgruppe der Maskarenen.

Ihre Landfläche beträgt nur rund 3,2 km², das Riff erstreckt sich auf 65,5 km in Nord-Süd-Richtung bei einer Breite von rund 21 km, bedeckt also eine Fläche von etwa 1.356 km². Fast alle Inseln erheben sich westlich dieses Riffs aus dem Meer. Sie bilden die Reste eines untergegangenen Vulkans.

Die Inseln wurden als Fischerei-Stützpunkt genutzt, der Abbau von Guano und die Kopra-Produktion waren weitere Erwerbsquellen. 2016 wurde die professionelle Fischerei eingestellt. Die Unterkünfte der damaligen Saisonarbeiter wurden jetzt für Angler/Taucher hergerichtet. Diese befinden sich auf St.Raphael und auf der Isle de Sud.

Saint Brandon ist ein Top-Spot für Fliegenfischer aus aller Welt. Große Bonefishs, alle Arten von Travellys sowie viele verschiedene Grouper können in der kilometerlangen Lagune gefangen werden. Auch Jigging und Poppern auf GT's und Doggys ist sehr erfolgreich.

Die Inseln sind mit Korallensand bedeckt, an vielen Stellen findet sich eine dicke Schicht Guano. Meereschildkröten nutzen die fast unbewohnten Strände zur Eiablage.

 

Bilder